WORAUF MAN BEI BLOGGER VISITENKARTEN ACHTEN MUSS

WORAUF MAN BEI BLOGGER VISITENKARTEN ACHTEN MUSS

Es hörte sich auch für mich erst mal komisch an, als ich las, dass man als Blogger Visitenkarten benötigen würde. Als ich jedoch im Januar an meinem ersten Blogger Event war und nach einer gefragt wurde, war mir klar, dass ich schnellstmöglich selbst eine brauche. Ich rate jedem, der das Bloggen etwas erster nimmt sich eine zu zulegen. Ich schreibe schon seit einigen Jahren und hatte mehrere Blogs, welche ich jedoch bloss für mich schrieb (dazu folgt übrigens noch ein separater Beitrag). Man kann sich also denken, dass ich vor einigen Monaten ganz schön verwundert war, als ich erfahren habe, dass man mit seinem Blog Geld verdienen und Kooperationen mit Firmen eingehen kann. Ich habe mich mit dem „seriösen“ bloggen das erste Mal zur Berliner Fashion Week im Januar dieses Jahres auseinandergesetzt. Da habe ich auch gemerkt, dass es viel mehr Zeit beansprucht, als wenn man das Ganze nur für sich und seine Freunde macht. Es gibt so vieles worauf man achten muss und eines dieser Dinge sind eben Visitenkarten.

 

Blogger Visitenkarten

 

Wo kriegt man Blogger Visitenkarten her?

Es gibt sehr viele Online-Shops, welche für wenig Geld Visitenkarten anbieten. Die meisten haben Vorlagen, wo man direkt auf der Seite die Visitenkarte gestalten kann. Ich habe meine von Vistaprint und für 250 Stück etwas mehr als 20 Euro bezahlt. Die Visitenkarte habe ich gleich auf der Homepage designed und bin mit dem Endergebnis ganz zufrieden muss ich sagen. Was ich auch empfehlen kann sind Visitenkarten von Moo, dort kann man sich sehr ausgefallene drucken lassen. Zum Beispiel gibt es Golddruck oder Schriften die sich von der Visitenkarte abheben, auch an Formen gibt es alles woran man denken kann. Wie man sich vorstellen kann, sind diese Visitenkarten jedoch teuerer als normale.

 

Blogger Visitenkarten

 

Was muss alles auf eine Blogger Visitenkarten?

Auf Blogger Visitenkarten muss neben des Blogger Namens bzw. gleich des Logos der eigene Name (Vor- und Nachname) stehen. Die Webseite, wie auch die E-Mail Adresse dürfen selbstverständlich auch nicht fehlen. Ich habe mich entschieden meine Handynummer gleich noch rauf zu nehmen, damit man mich auch so erreichen kann. Als kleines Extra habe ich einen QR-Code hinzugefügt, wessen Link direkt zu meinem Blog führt. Ich dachte, dass macht die Visitenkarte etwas spezieller und hebt sie von der Menge ab. Man will schliesslich herausstechen und nicht in irgendeiner Ecke landen. Wie ihr bei meinen Blogger Visitenkarten sehen könnt, habe ich diese aus dem Grund nicht quer genommen, wie es die meisten tun, sondern hoch. Viele Blogger geben auch die Adresse an, selbst habe ich dies jedoch nicht gemacht. Ebenfalls liess ich bei meiner Blogger Visitenkarte die Links bzw. die Benutzernamen meiner Social Media Profile weg. Auf meinem Blog sind diese gut ersichtlich, also sieht man sie sowieso direkt, wenn man sich meine Webseite ansieht. Wären diese beiden Punkte auch noch drauf, hätte ich eine ziemlich überfüllte Visitenkarte – davon bin ich kein grosser Fan.

 

Blogger Visitenkarten

 

Blogger Visitenkarten

 

P.S. Einigen ist eventuell aufgefallen, dass auf den Visitenkarten nicht meine aktuelle E-Mail Adresse ist. Ich habe die diese drucken lassen bevor ich die E-Mail Adresse wechselte und es wäre in meinen Augen Baumverschwendung, wenn ich diese nun einfach wegwerfe.

13 Comments
  1. Hey hey, ja ich denke auch, dass Visitenkarten wichtig sind. Ich nehme noch meine vom Personal Training, werde mir aber auch neue machen (müssen). Dein Design ist gut geworden. Wo bekomme ich denn einen QR-Code für meinen Blog her? 🙂

    Liebe Grüße, Catharina

  2. Danke für die Tipps, ich stehe noch am Anfang und bin dankbar für jede Idee. Deine Visitenkarten gefallen mir gut.
    Lieben Gruß, Bea

    1. Liebe Bea, herzlichen Dank für dein Feedback. Es freut mich, dass ich dir etwas Inspiration bieten konnte. 🙂

      xx Sarah

  3. Hallo,

    ich bin auch gerade dabei mir zu überlegen wie und wo ich meine Visitenkarten machen soll. Am liebsten würde ich die Karten selbst designen und drucken, aber das wird vermutlich eine Menge Arbeit….
    Auf jeden Fall weiß ich jetzt durch deinen Beitrag, was alles drauf muss Danke dafür

    Liebe Grüße

    Pascale

    1. Hey Pascale, es freut mich, dass dir mein Artikel gefällt! 🙂 Ich wünsche dir viel Glück und Spass beim erstellen deiner eigenen Visitenkarte.

      xx Sarah

  4. Danke für die Tipps!
    Meine Visitenkarten sind auch hochkant und ohne Social Media Kanäle drauf, aber ob ein QR-Code auf ein braunes Recyclingpaper wo alles mandalamäß und gülden drauf ist passt, weiß ich noch nicht so recht. Gute Idee auf jeden Fall!

    Miri

    http://thesoulfoodtraveller.com

  5. Tolle Visitenkarten hast du da gemacht 🙂
    Ich habe schon länger welche, habe jetzt erst gerade kürzlich neue gemacht, da sich meine Adresse geändert hat. Jedoch besitze ich zwei verschiedene Visitenkarten. Eine, wie du sie auch besitzt und eine, welche ich direkt den Zuschauern meiner Fotoshootings verteile. Die „normale“ ist Quadratisch und jene für die Fotoshootings ist im Hochformat und aufklappbar mit QR Code! Ich mag das eben auch ein bisschen so, wie es nicht alle Leute haben 😉
    Grüsse,
    Natascha von Mikki’s Blog

    1. Liebe Natascha, besten Dank für dein Feedback! Deine Visitenkarten hören sich echt toll an, mir gefällt die Idee mit dem aufklappen. 🙂

      xx Sarah

  6. ich finde allerdings eine eigene Email Adresse genauso wichtig wie eine Visitenkarte. Auf mich wirkt eine gmail, web, yahoo etc. Email Adresse immer höchst unprofessionell, insbesondere denn eine eigen Domain zur Verfügung steht.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.