[:de]WIESO ICH ZU NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTELN GREIFE[:en]WHY I TAKE DIETARY SUPPLEMENTS[:]

by ohwyouknow
WIESO ICH ZU NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTELN GREIFE

[:de]Werbung | Auch, wenn hier Werbung steht, ist dies doch ein ziemlich persönlicher Blogpost. Wieso ich Nahrungsergänzungsmittel zu mir nehme und weshalb die nicht nur für mich Sinn machen, erzähle ich euch in meinem heutigen Blogpost.

 

Ich habe schon des öfteren angesprochen, dass ich ziemlich heikel bin, was Essen angeht. Schlimme Mängel wurden bei mir noch nie festgestellt, obwohl ich darauf schon des öfteren beim Arzt geprüft wurde. Trotzdem weiss ich, dass ich viele Vitamine nicht zu mir nehme oder einfach zu wenig. Deshalb habe ich mich in den letzten Monaten auch häufiger mit dem Thema Nahrungsergänzungsmittel beschäftigt. Es gibt sehr viele Leute die dafür sind und genau so viele die dagegen sind und einfach meinen, dass man mehr Obst oder was auch immer Essen soll. Dies ist für Menschen wie mich, die überhaupt kein Obst und Gemüse essen, leichter gesagt als getan. Das ich ein Alien wäre, war nur eine von vielen dummen Aussagen die ich mir anhören musste oder etwa „ach komm probier es doch jetzt mal“. Ihr könnt euch vorstellen, dass es nach dem 50. Mal einfach nur noch nervig ist, wenn einem immer wieder jemand weismachen möchte, dass es doch nichts besseres gibt, wie z.B. Erdbeeren. Übrigens weiss ich, dass ich nicht die einzige mit diesem Problem bin, also nein ich bin wohl kein Ausserirdischer – nur für die die sich jetzt diese Frage gestellt haben. Ich meine klar einiges Esse ich auch, wie zum Beispiel Kartoffeln oder Oliven. Im Notfall würde ich sogar Brokkoli essen aber mir wird um ehrlich zu sein nur schon vom Anblick oder Geruch der kleinen Bäumchen ähnlichen Dingern übel. Naja damit muss ich wohl einfach leben, aber es gibt ja auch noch die andere Variante; die Vegetarier und Veganer oder Laktoseintolleranten Leute, auch denen fehlen zu 100% gewisse Vitamine. Jedenfalls habe ich nun seit ein paar Monaten angefangen Nahrungsergänzungsmittel zu mir zu nehmen, da wie jedes Jahr bei meinen Vorsätzen stand, dass ich gesünder Leben möchte. Natürlich habe ich mich vorher sehr informiert, was für was gut ist und dementsprechend ausgewählt. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte eventuell mit seinem Arzt darüber quatschen oder sich bei einer Apotheke informieren. Nahrungsergänzungsmittel kann man nämlich ohne Rezept direkt in der Apotheke kaufen oder wie ich das mache, ich bestelle es mir einfach bei einer online Apotheke, weil ich zu faul bin irgendwo hin zu laufen.

 

Eins sollte jedem klar sein bevor ich hier meine fünf Gründe für Nahrungsmittelergänzungen aufschreibe; sie sind kein Ersatz sondern wie es der Name schon sagt Ergänzungen. Das heisst also nicht, dass ihr mit denen einfach auf normales Essen verzichten könnt im Allgemeinen. Muss man mal gesagt haben, es gibt ja immer Menschen, die auf ganz komische Gedanken kommen. Wer sich die ganzen Nahrungsergänzungsmittel direkt selber anschauen möchte, der kann das in der Shop Apotheke unter Superfood tun. Da gibt es eine grosse Auswahl und einige von den Produkten die ich selbst benutze, findet ihr dort auch.

 

Grund 1 – wenn man nicht alles isst

Mein Hauptgrund habe ich eigentlich oben schon genannt. Ich esse kaum Gemüse und Früchte und nehme daher viele Vitamine nicht oder zu wenig zu mir. Auch bei Personen die Diäten machen, Vegetarier oder Veganern als Beispiel entstehen Mängel. Wenn man denkt, dass man irgendwelche Mängel hat, sollte man wohl einen Arzt oder Apotheker aufsuchen, der kann genauere Auskünfte geben. Bei sowas wie mir, wo ich bereits genau weiss was mir fehlt, kann ich einfach ein bisschen Googeln und treffe ohne viel Aufwand auf die richtigen Ergebnisse. So habe ich mir z.B. Zink und Calcium Tabletten geholt oder Algen die gegen alles helfen sollen.

 

WIESO ICH ZU NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTELN GREIFE

 

WIESO ICH ZU NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTELN GREIFE

 

Grund 2 – der Nährstoffgehalt unserer Lebensmittel sinkt stetig

Wie oben schon erwähnt und es der Name eigentlich auch sagt, dient ein Nahrungsergänzungsmittel nicht zum Ersatz sondern als Ergänzung. Leider sinkt der Nährstoffgehalt unserer Lebensmittel stetig, bei meinem Essverhalten ist dies wohl doppelt schlimm. Es kann auch für Leute die Alles-Esser sind schwierig sein, die Empfohlene Menge an Nährstoffen alleine übers Essen aufzunehmen. Wenn man die Werte von heute mit denen vor fünfzig Jahren vergleicht, ist der Gehalt stark gesunken. Quantität ist vielen in der Landwirtschaft wichtiger, wie Qualität. Böden sind langsam ausgelaugt und Dünger und Co. machen das Ganze auch nicht besser. Ausserdem steigt die CO2-Konzentration und wirkt sich schlecht auf den Nährstoffgehalt und die Qualität unserer Lebensmittel aus. Schlimm, schlimm – nicht wahr?

 

Grund 3 – „vorprogrammierte“ Unterversorgung

Diese Unterpunkte treffen nicht oder noch nicht alle auf mich zu aber ich denke auf viele, die diesen Artikel lesen. Folsäure in Form Nahrungsergänzungsmittel ist wohl das bekannteste, sehr viele Schwangere müssen darauf zurückgreifen. Schwangere benötigen den doppelten Wert, wie Personen die kein Kind erwarten. Ich habe bei meinen Recherchen gelesen, dass zwei drittel aller Erwachsenen aus Deutschland die Refferenzmenge nicht erreichen bei diesem B-Vitamin. Im gleichen Artikel (von ogaenics.com) stand, dass eine aktuelle Studie im Journal of the American Medical Association feststellte, dass Frauen, die mindestens einen Monat vor der Schwangerschaft und acht Wochen nach der Empfängnis Folsäure als Nahrungsergänzung zu sich nahmen, ein 40% geringeres Risiko hatten, ein Kind mit Autismus zu bekommen.

 

Während meiner Oberstufen Schulzeit hatte gefühlt jeder zweite Eisen-Mangel, Frauen waren davon meistens betroffen, was bei näherer Überlegung ziemlich Sinnvoll erscheint. Jeden Monat haben wir unsere Tage oder wie man auch so schön sagt die Menstruation und verlieren dadurch viel Eisen. Wer eine Frau ist und Vegetarierin, die zeigt gleich doppelte Anzeichen für Eisen-Mangel. Ein grosser Anteil von Eisen wird nämlich durch Fleisch aufgenommen und das fällt bei Vegetarier oder Veganern weg.

 

Magnesium-Mangel war neben Eisen-Mangel eins der häufigsten Mängel die ich mitbekam in meinem Umfeld deshalb nehme ich dies auch noch auf meine kleine Liste. Magnesium hält eure Enzyme in Schwung und sorgt dafür, dass sie tadellos ihre Aufgaben und Funktionen erfüllen (sagt zentrum-der-gesundheit.de). Magnesium findet man z.B. in grünem Blattgemüse, Hafer, Kürbiskernen, Nüssen, Rohkost-Schokolade, Hülsenfrüchten und Trockenfrüchten. Wie ich, werdet ihr diese Lebensmittel wohl auch nicht täglich essen also haben wir hier schonmal was, dass wir wohl alle nicht komplett abdecken können wie wir es sollten. Kommt ihr dazu morgens nicht aus dem Bett und seid den ganzen Tag müde und erschöpft? Seid ihr oft gestresst und habt spontanen Heisshunger? Wenn ihr gerade alles bejaht habt, solltet ihr euch vielleicht mal genauer mit diesem Mangel auseinandersetzen.

 

Last but not least; was ich noch „vorstellen“ möchte ist Vitamin D, gemeinsam mit Calcium und Vitamin K hält es unsere Knochen und Zähne stark und stabil, schützt im Sommer vor Sonnenallergien und im Winter vor der Grippe. Fehlt Vitamin D, kann Calcium nicht aus dem Darm aufgenommen werden, was infolgedessen zu sämtlichen Problemen führen kann, die mit einem Calcium-Mangel einhergehen (sagt zentrum-der-gesundheit.de). Kurz gesagt, wenn man zu wenig Vitamin D hat, kann man ganz schön viele ärgerliche Sachen bekommen. Zum Glück bildet unser Körper Vitamin D von alleine, nämlich durch die Sonne oder besser gesagt die Sonnenstrahlen die auf unsere Haut kommen. Das tut er aber nur, wenn die Haut regelmässig tatsächlich Sonnenlicht zu Gesicht bekommt. Durch den Beruf kann es gut dazu führen, dass man die Sonne nicht so oft sieht, wie man es sollte – besonders im Winter. Also sind in diesem Falle Nahrungsergänzungsmittel naja eine gute Ergänzung.

 

WIESO ICH ZU NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTELN GREIFE

 

Grund 4 – Ernährungssünden, Umweltgifte und Dauerstress

Arbeit, Haushalt, Blog, Freunde und Freund unter einen Hut zu bringen, ist für mich, um ehrlich zu sein, ziemlich schwierig und löst sehr schnell Stress aus. Der Fakt, dass ich gestresst bin und ich dauernd denke, dass ich noch irgendwas zu erledigen habe, macht, dass es mein Gehirn nicht erlaubt mir eine Stunde zum frisch Kochen zu nehmen. Nudel- oder Fertiggerichte sind also keine Seltenheit bei mir. Ich weiss auch von vielen anderen, dass es für sie schwer ist sich im hektischen Alltag gesund zu ernähren. Wir essen oft zu fettig und lieben Süsses. Zucker und Weizen sind besonders krasse Vitalstoff- und Energieräuber. Wer dazu noch raucht oder regelmässig Alkohol trinkt, der kann davon ausgehen, dass ihm bestimmte Nährstoffe fehlen.

 

Grund 5 – Sport

Letzte Woche haben ich und eine gute Freundin beschlossen wieder ins Fitness zu gehen. Sport ist wichtig aber unser Körper wird dadurch selbstverständlich auch stark belastet. Es wird viel Energie aufgewendet und dafür benötigen viele Vitalstoffe. Also, wer regelmässig Sport macht, in welcher Form auch immer, sollte unbedingt darauf achten, dass sein Körper genügend Nährstoffe erhält. Hätte ich das mit meinem komischen Essverhalten nicht würde ich spätestens ab jetzt, wo ich wieder Sport mache auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen.

 

WIESO ICH ZU NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTELN GREIFE

 

WIESO ICH ZU NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTELN GREIFE

 

Achtung!

Wie oben schon erwähnt, habe ich mich sehr mit dem Thema Nahrungsergänzungsmittel auseinander gesetzt aber ich bin keine Expertin in diesem Gebiet, also wenn ich irgendwas aus versehen verwechselst haben sollte bei den Fakten, dann seid bitte so lieb und schreibt es mir in die Kommentare.

 

Wer nun noch nicht genug vom Thema gesund Leben hatte, der sollte sich meinen Blogpost mit Tipps zum genügend Wasser trinken anschauen. Besonders jetzt im Sommer, wo die Temperaturen auch gerne mal etwas höher klettern, sollte man darauf achten, dass der Körper genügend Flüssigkeit erhält.

 

Dieser Beitrag entstand in einer freundlichen Kooperation mit Shop Apotheke.[:en]Advertisement | Even if it written advertisement before this blog post, this is a really personal one. Why I take dietary supplements and why it’s maybe also good for you is what you will find in this article.

 

I’ve often mentioned that I’m pretty sensitive about food. Bad deficiencies have never been detected in me, although I have been tested by doctors several times. Nevertheless, I know I don’t consume as much vitamins as I should. That’s why I’ve been more concerned with dietary supplements in the last months. There are a lot of people who are on the pro site and just as many who are on the contra site and just think that you should eat more fruits or whatever. This is easier said than done for people like me who do not eat fruits and vegetables at all. Someone already said I’m an alien and that was just one of many stupid statements that I had to listen to or what I mostly hear is: „oh, come on, give it a try“. You can imagine that it is just annoying after the 50th time, if someone always wants to make you believe that there is nothing better than for example strawberries. Incidentally, I know that I’m not the only one with this problem, so no, I’m probably not an alien – only for those who have now asked themself this question. I mean some things like potatoes or olives are also a part of my meals. In an emergency, I would even eat broccoli, but I’m just sick of the sight or smell of the little tree-like things. Well, I just have to live with it, but there is also the other variant; the vegetarians and vegans or lactose intolerant people, even those missing some vitamins. Anyway, I’ve been taking dietary supplements for a few months now, because I put „healthy living“ on my goals list for 2018 as every year. Of course, I informed myself intensive before I bought them! If you want to play it safe, you may want to talk to your doctor about it or ask a pharmacist. You can buy dietary supplements without prescription directly in the pharmacy or how I do it; I simply order it at an online pharmacy, because I’m a lazy person.

 

One thing should be clear to everyone before I write down my five reasons for supplementing food here; they are not a substitute but as the name says implies supplements. That does not mean that you can easily just take them and don’t eat any food. I just wanted so write this down because there are always strange people who come up with the weirdest ideas. If you want to look now at all the supplements, you can do that at the tips on drinking enough water. There are a lot different products, you will also find there some which I use.

 

Reason one – when you don’t eat everything

I already mentioned my main reason above. I hardly eat vegetables and fruits and therefore do not take many vitamins or too little to me. Even people who do diets, vegetarians or vegans as an example probably have deficiencies. If you think that you have any shortcomings, you should probably visit a doctor or pharmacist, who can give you more specific informations. In my case I already knew exactly what’s missing. I can just google a bit and find without much effort the right results. So for myself for example I bought some zinc and calcium tablets or algae which should help against anything.

 

WHY I TAKE DIETARY SUPPLEMENTS

 

WHY I TAKE DIETARY SUPPLEMENTS

 

Reason two – the nutritional content of our food is steadily decreasing

As mentioned above, a dietary supplement is not a substitute but a supplement, as the name already says. Unfortunately, the nutritional content of our food is steadily decreasing, which does not make it any better that I eat so little „healthy“ food. It can also be difficult for people who are all eaters to take in the recommended amount of nutrients only by eating. If you compare the values of today with the ones from fifty years ago, the substances has dropped sharply. Quantity is more important to many in agriculture, such as quality. Soils are slowly drained and fertilizer and Co. do not make the whole thing better. In addition, the CO2 concentration increases and has a poor effect on the nutrient content and quality of our food.

 

Reason three – „preprogrammed“ undersupply

These sub-points do not or not all apply to me, but I think it does to many people who read this article.  Dietary supplements in form of folic acid is probably the best known, many pregnant women have to resort to it. Pregnant women need twice the value of those who expect no child. I have read in my research that two-thirds of all adults in Germany do not reach the reference level for this B vitamin. The same article (from ogaenics.com) said that a recent study in the Journal of the American Medical Association found out that women who take folic acid supplements at least one month prior to conception and eight weeks after conception had a lower risk of having a child with autism.

 

During my advanced level schooldays, every second had a iron deficiency, women were mostly affected by it, which on closer consideration seems quite comprehensibly. Every month we have our days or, as the saying goes, menstruation and thereby lose a lot of iron. If you are a woman and a vegetarian, you have double signs of iron deficiency. A large proportion of iron is taken up by meat and that falls away with vegetarians or vegans.

 

Magnesium deficiency was next to iron deficiency one of the most common deficiencies I heard about in my environment, so I take this on my little list. Magnesium keeps your enzymes going and keeps them perfectly performing their tasks and functions (says zentrum-der-gesundheit.de). Magnesium is found e.g. in green leafy vegetables, oats, pumpkin seeds, nuts, raw chocolate, legumes and dried fruit. Like me, you probably will not eat these foods daily, so we’ve got something here that we can not cover completely as we should. Do you get out of bed in the morning really bad and are you tired and exhausted all day long? Are you often stressed and have spontaneous hunger? If you have just affirmed everything, you might want to take a closer look at this deficiency.

 

Last but not least; What I would like to „introduce“ is vitamin D, together with calcium and vitamin K, it keeps our bones and teeth strong and stable, protect us from summer sun allergies and in winter from a flu. If vitamin D is missing, calcium can not be absorbed from the intestines, which can lead to all the problems associated with calcium deficiency (says zentrum-der-gesundheit.de). In short, if you have too little vitamin D you can get a lot of annoying stuff. Fortunately, our body forms vitamin D by itself, namely by the sun or rather the sun’s rays coming on our skin. But he only does that when the skin regularly receives sunlight. I work in a bureau and don’t get any sunlight on my skin the whole day, it is especially bad in winter when it’s dark in the morning when I go to work and in the evening when I leave work. So in this case dietary supplements are well a good supplement.

 

WHY I TAKE DIETARY SUPPLEMENTS

 

Reason four – food sins, environmental toxins and chronic stress

To be honest I think it’s really difficult and stressful to bring together work, household, my blog, friends and love life. The fact that I’m stressed out and I keep thinking that I still have something to do makes that my brain does not allow me to take an hour to cook a fresh meal. Pasta or fast food are therefore not uncommon for me. I also know from many others that it is difficult for them to feed themselves healthy in this hectic everyday life. We often eat too fat and love sweets. In particular, sugar and wheat are real nutrient and energy robbers. If you smoke or drink alcohol regularly, you can assume that you may lack certain nutrients.

 

Reason five – sport

Last week, a good friend and I decided to go back to fitness. Sport is important but of course our body is also heavily burdened. We have to spend a lot of energy and we need a lot of vital substances. So, who regularly does sports, whatever in which form, should absolutely make sure that his body receives enough nutrients. If I would not have that thing with my abnormal eating habits I would at least take dietary supplements from now on.

 

WHY I TAKE DIETARY SUPPLEMENTS

 

WHY I TAKE DIETARY SUPPLEMENTS

 

Attention!

As mentioned above, I have dealt extensively with the topic of dietary supplements but I am not an expert, so if I should have reversed something of the facts unintentionally, please be so kind and write it in the comments.

 

If you did not have enough of the topic „healthy living“, then you should look at my blog post with tips on drinking enough water. Especially in summer, when the temperatures like to climb a bit higher, you should make sure that your body gets enough liquid.

 

This article was created in a friendly cooperation with Shop Apotheke.[:]

You may also like

Leave a Comment

[:de]Vergiss nicht dich für die Beitragsbenachrichtigungen anzumelden, um auf dem laufenden zu bleiben![:en]Don't forget to put on the post notification to stay up to date![:]
Holler Box