BERLIN FASHION WEEK: Moon Berlin Modenschau & Fashiontech Lifestyleevent

by ohwyouknow
Moon Berlin Modenschau

Der zweite Fashion Week Event den ich besuchte, war die Moon Berlin ModenschauDie Tickets bekamen wir obwohl die Gästeliste schon voll und die Tickets für die Front Row ausverkauft waren. Da muss ich sagen, dass dies echt super nett war von den Veranstaltern.

 

Der Event begann offiziell um 19 Uhr und wir beeilten uns echt, damit wir pünktlich waren. Eventuell war dies ein Fashion Week Anfänger Fehler, denn die Moon Berlin Modeschau begann erst um ca. 22:30 Uhr.  Das warten in der Hitze war echt nicht schön, ein Programm wäre meiner Meinung nach angebracht gewesen. Zur Begrüssung gab es fancy Drinks in einem wunderschönem Blau. Ich dachte erst, dass es Gin Tonic wäre, jedoch war es lediglich Wasser mit leichten Zitronengeschmack – auch lecker. Dazu wurden diverse Häppchen verteilt, ohne diese wäre ich gestorben. Dadurch, dass Tristan und ich uns am Abend sehr beeilten, kamen wir zuhause nicht mehr zum Essen. Im laufe des Abends kam ausserdem eine Sängerin mit einer sehr schönen Stimme, welche für Unterhaltung sorgte.

 

Moon Berlin Modenschau

 

Moon Berlin Modenschau

 

Als es auf 22 Uhr zu ging, füllte sich die Empfangshalle (dort fand die Moon Berlin Modeschau und der Apero statt) des Hotel Amano sehr. Meiner Meinung nach wurden zu viele Menschen eingeladen, ich konnte nicht mal richtig Sitzen, weil in unserer Reihe so viele Personen sassen. Obwohl es hiess, dass in dem Ticket (dies kostete übrigens 20.- Euro) ein Platz in der Front Row garantiert sei, standen gefühlte 1´000 Menschen vor mir und die Models liefen hinter meinem Rücken durch, so dass ich mich umdrehen musste (reinste Kunst bei dem wenigen Platz). Ein echtes NO GO, wenn ich etwas erwarte (besonders wenn ich dafür bezahle), hat dies erfüllt zu werden. Die Dame, die vor mir stand, war eine der schlimmsten Gäste, sie zog ihre High Heels aus, was ich sehr eklig fand und schrie am Ende der Show wie eine Furie rum. Manche Menschen wissen echt nicht, wie man sich in der Öffentlichkeit zu benehmen hat.

 

Die Show für sich fand ich sehr schön, besonders gut gefiel mir der Illuminated „Moonlight“ Handbag. Schade fand ich, dass die Show sehr kurz war. Ausserdem waren meiner Meinung nach nicht alle Models gut ausgewählt – eine viel beinahe um.  In Kombination mit dem was im laufe des Abends geschah wirkte der ganze Event für mich unorganisiert. Man muss jedoch sagen, dass man merkte, dass die Mitarbeiter sich grosse Mühe gaben. Nochmals zu den Models: Ich muss sagen, dass ich es toll fand, dass auf dem Laufsteg neben „normalen“ Models auch ein Kerl und eine ältere Dame liefen. Klar, jetzt kann jeder sagen, die hat doch sowieso keine Ahnung – maybe Baby – deshalb ist alles „meiner Meinung nach“. Cool fand ich ausserdem, dass wir den einen Ex-Juror von Germany´s Next Top Model gesehen haben – Rolf Schneider – und dass wir beim herausgehen je einen Goodie Bag bekamen.

 

Moon Berlin Modenschau

 

Kommen wir noch zu den Outfit der Nacht, schön von unten nach oben. Ich wollte mich auf schwarz und silber bei den Farben beschrenken, daher trug ich meine Puma x Alife. Als Unterteil entschied ich mich für eine Biker Jeans von Bershka, die lag bestimmt ein Jahr unbenutzt in meinem Schrank, hatte irgendwie vergessen, dass es die gibt. Als Oberteil wählte ich ein schwarzes oversized T-Shirt von Zara, der Stoff ist sehr dünn und die Ärmel sind in einem schwarzen transparenten Soff. Meine Jacke mit den dreiviertel Ärmeln ist von der Berliner Designerin (ursprünglich Schweizerin) Tosca Wyss, welche ich ich einen Tag zuvor im Designer Sample Sale gekauft hatte. Diese verleite dem ganze eine gewisse Klasse. Als Tasche nahm ich meine Vintage Baby Kroko Clutch, welche ich kaufte, als ich 12 war oder so. Ich muss sagen, ich hatte als Kind schon geschmack – mal mehr, mal weniger. Eigentlich ist dies keine Clutch, sondern eine Tasche mit Henkeln (lang oder kurz, könnte beides sein), jedoch kaufte ich die Tasche damals Henkellos. Beim Schmuck wählte ich die neuen H&M Ringe und die Tiffany & Co. Kette – also eigentlich meinen Tagesschmuck. Die Haare band ich zu einem Halfbun hoch, dass Make-Up war nicht zu aufwendig, nur die Augen schminke ich etwas dunkler wie sonst und ich nahm einen helleren Lippenstift von Tom Ford.

 

Moon Berlin Modenschau

 

Moon Berlin Modenschau

 

Fazit: Insgesamt war es ein schöner Abend, es gab leckere Getränke, tolle Musik und man sah viele schöne Outfits. An der Organisation könnte man noch etwas Arbeiten und eventuell ein Programm erstellen, damit man weiss wie, wo, was, wann. Wenn einem gesagt wird, dass man in der Front Row sitzen wird, dafür auch bezahlt, finde ich haben die Veranstalter dies auch einzuhalten.

You may also like

Leave a Comment

Vergiss nicht dich für die Beitragsbenachrichtigungen anzumelden, um auf dem laufenden zu bleiben!
Holler Box